Partnerprojekte zu den Jahresthemen

Eine wesentliche Säule der Arbeit des Oderbruchmuseums sind die über das gesamte Oderbruch verteilten Partnerprojekte aus den Bereichen Kunst und Kultur zu den jeweiligen Jahresthemen. Seit 2021 ist es die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Oderbruch, die über ihren Kulturmittelfond diese wichtige Projektarbeit an den Kulturerbe-Orte ermöglicht.
Hier finden Sie einen Überblick der verschiedenen Projekte.

Partnerprojekte zum Jahresthema 2024 Kirche

Musizieren, Reden und Diskutieren, Malen, Wandern: Ein breites Angebot

Neun Projekte werden 2024 im Rahmen des Jahresthemas KIRCHE gefördert. Inhaltlich ist ihre Spannweite groß: ein Projekt widmet sich dem Klang offener Kirchen, ein anderes möchte ein Netz von Zukunftsideen spannen, eine Hubertusmesse wird gefeiert, eine Kirchgemeinde nimmt ihre Vergrößerung zum Anlass für ein Buch über ihre Kirchen, in Neutornow wird die Kirche gemalt, zu einer spirituellen Wanderung durch den Wald bei Bad Freienwalde wird eingeladen, hinzu kommen Konzerte und Ausstellungen.

Alle neun Projekte werden nachfolgend kurz vorgestellt und sobald Veranstaltungstermine feststehen, finden Sie diese selbstverständlich auch hier auf dieser Seite.

Die weiteren Projekte im Überblick:

Letschiner Heimatstuben Haus Birkenweg: Die Kirche in Kienitz soll als Bauwerk und vielfältig genutzter Ort (Wohnhaus, Radwegekirche, Café, Kultur- und Kunstangebote/insbesondere die Kunst der Pfarrersfrau Erna Roder) in einer Tafelausstellung zum Kirchbergfest vorgestellt werden. Ein Vortrag stellt die Kienitzer Kirche in den Zusammenhang der Kirchen im Oderbruch. In der Heimatstube in Letschin werden flankierend Fotografien von Thomas Drewing und Bilder des Malers W.W.Kipsch zu besonderen Kirchen in der Gemeinde gezeigt.

Förderverein Binnenschifffahrtsmuseum Oderberg e.V.: Ein großes Fischernetz wird in der wiedereröffneten Kirche Oderberg aufgespannt, in dem Erinnerungen, Beschreibungen der Gegenwart und Zukunftsvisionen von Oderberger Menschen versammelt werden und aufscheinen. Ein von vielen mitgestalteter „vernetzter Zeitteppich“ soll entstehen, der das Miteinander im Ort stärkt und die Kirche als Teil der Gemeinschaft in Szene setzt. Ein Vernetzungsworkshop im Museum soll den Auftakt bilden.

Förderverein Schul- und Bethaus Wuschewier e.V.: Mit Orgelkonzerten und Gesprächen über das Schul- und Bethaus als Kulturort zielt das Projekt darauf ab, ob der weniger werdenden Kirchenbesucher, die Rolle des Kirchenbaues in der Gemeinde zu überdenken und lebendiger zu gestalten – als Ort des öffentlichen Austausches. Wie viel Öffnung verträgt die Kirche? Ist sie überhaupt der richtige Ort für alle Einwohner?

Freundeskreis Sietzinger Fachwerkkirche e.V.: Eine Radtour samt Hubertusmesse schließt als eine zweite besondere „Paffentour“ an das Projekt zum Jahresthema Natur „Die Paffen Kräuter Tour“ an und stellt über kleine Ausstellungen in den angefahrenen Kirchen eine Verbindung zwischen Kirche, Jägerschaft und Naturraum her. Die Tradition der Hubertusmesse als Jägergottesdienst wird in den Mittelpunkt gerückt und somit eine dezidiert ländlich geprägte kirchliche Tradition.

Die Gemeindekirchenräte Neulietzegöricke und Neutrebbin: Ab 2024 werden die bisherigen Evangelischen Kirchengemeinden Neulietzegöricke (Niederes Oderbruch) und Neutrebbin (Oderbruch) mit ihren insgesamt 14 Kirchen einem gemeinsamen Pfarrsprengel angehören. Das Projekt will mit einer Broschüre diese Kirchen vor dem Hintergrund ihrer Geschichte im Hinblick auf ihre mögliche heutige Bedeutung als öffentliche Orte darstellen. Kann aus den Versammlungsorten der Gläubigen mehr für die Dorfgemeinschaft werden?

Haus der Naturpflege e.V.: Es soll ein spiritueller Wanderweg durch den Freienwalder Forst entstehen, der an kraftvolle Orte führt, zur inneren Einkehr auffordert und die Kulturerbe-Orte Haus der Naturpflege und Missionshaus Malche verbindet, die für besondere Beziehungen zur Schöpfung und zum Glauben stehen. Eine geführte Anwanderung mit Gottesdienst ist geplant.

Evangelische Kirchgemeinde Oderberg-Altglietzen: Im April soll ein kleines Kunstsymposium mit im Pfarrhaus Neutornow stattfinden, dass die umgebende Landschaft, die Kirche und den Kirchhof, das Pfarranwesen an der Stillen Oder, die Landzunge mit dem Blick auf das Schöpfwerk Neutornow und auch das Schöpfwerk Neutornow selbst als Ausgangspunkt für die bildnerische Auseinandersetzung nimmt. Den Abschluss bilden zwei Ausstellungen, eine im Schöpfwerk Neutornow bzw. im Pfarrhaus Neutornow, falls das Schöpfwerk für seine Aufgabe der Wasserregulation benötig wird, und eine zweite zum Kirchweihfest der Dorfkirche Neutornow.

Förderverein Schul- und Bethaus Altlangsow e.V.: In einer soll auf die verschütteten spirituellen Wurzeln des Schul- und Bethauses, aber auch auf die Transformation dieses Ortes zum heutigen Kulturort und dörflichen Treffpunkt hingewiesen werden. Historische Objekte werden gemeinsam mit Werken des Künstlers Robert Weber (geb. 1964 in Jena), der sich auf unkonventionelle Weise mit der Grunderfahrung von Religiosität jenseits kirchlicher Bindungen auseinandersetzt, inszeniert.


Über den Fortgang der Projekte, Veranstaltungstermine und Ergebnisse informieren wir Sie auch über unseren Newsletter  und auf der Seite kulturerbe-oderbruch.de.





Archiv Partnerprojekte

Partnerprojekte zum Jahresthema 2023 Jugend

Drachensteigen lassen

DrachenZeit

Mit dem Buschdorfer Drachenfest am 21. Oktober 2023 von 11 bis 17 Uhr findet die DrachenZeit ihren Höhenpunkt und Abschluss. […]

Weiterlesen


Partnerprojekte zum Jahresthema 2022 Natur

WIDERSCHEIN

Eine Ausstellung von Ulrike Mohr & Ingar Krauss im Schul- und Bethaus Altlangsow, kuratiert von Harald Theiss – 11. Juni bis 28. August 2022 […]

Weiterlesen


Partnerprojekte zum Jahresthema 2021 Eigensinn