Mein Leben in Wriezen

Workshopteilnehmer am Computer

„Mein Leben in Wriezen“ ist der Arbeitstitel für ein Musikvideo, dass die Justizvollzugsanstalt (JVA) Nord-Brandenburg mit jugendlichen Insassen der Teilanstalt Wriezen gemeinsam mit der Hip-Hop Gruppe und Audioproduktionsfirma BÜRO 21 aus Strausberg erarbeiten und produzieren möchte.

Ein erster Workshop fand bereits statt. Die Psychologin Laura Kowalski, die das Projekt seitens der JVA betreut, schreibt dazu:
„In der Teilanstalt Wriezen der JVA Nord-Brandenburg sind aktuell etwa 110 Jugendliche und junge Erwachsene mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen inhaftiert. Die jungen Männer verbringen hier einen für sie prägenden Lebensabschnitt, welcher bei ihnen sowohl negative als auch positive Gefühlszustände hervorruft.
Innerhalb eines fünftägigen Musikworkshops erhielten vier dieser Jugendlichen nun die Möglichkeit, mit der künstlerischen und technischen Unterstützung von BÜRO 21 aus Strausberg, ihre Gedanken in einem gemeinsamen Song zu verarbeiten. Am 03.04.2023 ging es los mit dem gegenseitigen Kennenlernen und der Vermittlung von Grundlagen, wie Rap-Techniken, Reime und Beats. Es wurde über Themen gesprochen, die die Jugendlichen beschäftigen und erste Texte wurden geschrieben. Diese drehten sich um die Dinge, die sie ins Gefängnis gebracht haben, wie Drogen, Gewalt, Hass, Neid und Geld. Aber auch Erfahrungen auf der Flucht nach Deutschland und das Empfinden, nichts zu verlieren zu haben, spielten eine große Rolle. Sie beschrieben einerseits das Gefühl, durch die Inhaftierung in einem Boot zu sitzen und andererseits durch ebendiese herauszufinden, wer die wahren Freunde sind. So ist auch Einsamkeit ein wichtiger Faktor und die Einsicht, dass die Familie eine wichtige Rolle spielt, sowohl vor, während als auch nach der Inhaftierung. Familie ist „heilig“.
Nachdem man sich thematisch auf die Freiheit einigte, wurden gemeinsam ein Refrain entwickelt und ein Beat ausgesucht. Jeder der Jugendlichen schrieb auch eine eigene Strophe, welche dann engagiert geübt und letztendlich Stück für Stück aufgenommen wurde. So entstand der Song Freiheit.“

Hier ein Textauszug, geschrieben von Mosti:
„Vom Hasch-Dealer zum Schachspieler
es sollte nicht so sein
der Staat klagt wieder
die Acht klackt wieder
ich bin hier drin allein…“

Das fertige Musikvideo wird dann an dieser Stelle und über die Social-Media-Kanäle des Oderbruchmuseums geteilt werden.