Lesen im November

Samstag, 4. November

ein Mann liest aus einem ein Buch vor

Das Oderbruch Museum Altranft lädt am ersten Novemberwochenende zu einem kleinen Lese-Festival

Wenn die Blätter bunt werden und der Wind kälter weht, dann zieht es viele Lesende in ihre Lieblingssessel und in mannigfaltige Welten zwischen Zeilen und Buchseiten: Es ist wieder Lese- Zeit in der Region, und das Oderbruch Museum Altranft trägt dieser besonderen Stimmung mit einem Lese-Festival im Schloss Rechnung. Am 4. November lesen, über den Tag verteilt, über zehn Autoren und Autorinnen im Schloss Altranft aus ihren oder fremden Werken.

Dabei wird das Jahresthema „Jugend“ nicht aus den Augen gelassen, was sich gleich beim Auftakt um 11Uhr zeigt: Junge Menschen lesen aus ihren Aufsätzen und Texten vor und geben intime Einblicke in die jungen Lebenswelten des Bruchs. Daran schließt sich die Lesung von Dr. Kenneth Anders und Lars Fischer an. Die Programmleiter des Museums zitieren dabei aus Interviews, die von einem Recherche-Team über das Jahr geführt wurden, um „die Jugend“ im Oderbruch zu erforschen. Dieser Modus Operandi ist der Kern der inhaltlichen Arbeit am Museum und erfüllt die Jahresthemen mit eigenen Beschreibungen der Oderbrüchler, statt über sie zu schreiben. Alles gipfelt dann in einem Buch, welches einen guten Überblick über das jeweilige Thema im Oderbruch gibt – unverfälscht zusammengefasst und fast direkt aus den Mündern und Köpfen der Region. Da das Buch traditionell zur Eröffnung der nächsten Saison veröffentlicht wird, ist die Lesung im November ein erster Blick in die gesammelten Texte.
Im Oderbruch-Boden gedeihen traditionell viele Autoren und Autorinnen, welche an diesem Tag ebenfalls zu Wort kommen sollen. Stephanie Turzer, Guido Saslona, Philippe Gross und Gundula Eichler lesen Gedichte, Gedanken, Prosa, Biografien und Reisebeschreibungen aus dem Oderbruch. Danach wird es autobiografisch, wenn Uwe Großkopf aus dem Buch seines Vaters „Oderbruchkinder“ liest und „Der Malerlehrling“ von Veit Templin die nicht lange vergangene Realität eines sozialistischen Oderbruchs und seiner Maurerbrigaden und Staatsschikanen beschreibt. Auch bereits von uns gegangene Autoren sollen gehört werden: Auszüge aus Carl-Adolf Eschenbachs „Eine Jugend in Altranft“ und Texte von Gustav Schüler schließen das Programm ab. Musikalisch wird dieser Tag untermalt von einer Schülerband aus dem Oderbruch. An die Nicht- Stillsitzen-Könner wurde auch gedacht: ein kurzweiliger Workshop mit der Künstlerin Bettina Männel animieret junge und erwachsene Gäste des Museums zum Basteln und Malen.
Vielleicht macht dieser Lese-Marathon Lust auf mehr Geschriebenes und Vorgelesenes: Diese kann befriedigt werden: Das Museum organisiert auf Initiative des Klubs der Kolonisten e.V. aus Neulietzegöricke vier Termine der OderBuch-Reihe im Schloss Altranft.
Den Auftakt gibt „Häuserretter“ Mats Ciupka mit seinem Kinderbuch „Fetti bleibt“ am Freitag den 10. November ab 17Uhr (mehr Infos auf oderbruchmuseum.de).

 

Programm 04. 11. 2023:

11:00 / Studiolo

Eröffnung und Lesung von jungen Menschen aus dem Bruch

12:00 / Bilder-Galerie

Auszüge aus den Befragungen zum Jahresthema – gelesen von Lars Fischer und Dr. Kenneth Anders

13:00 / Gelber Salon

Autoren und Autorinnen aus dem Oderbruch
– Stephanie Turzer, Guido Saslona, Philippe Gross und Gundula Eichler

14:00 / Bibliothek

Jörg Großkopf „Oderbruchkinder“ – gelesen von Uwe Großkopf

15:00 / Bistro

Veit Templin „Der Malerlehrling“ – gelesen von Alex Schirmer

16:00 / Herrenzimmer

Texte von Gustav Schüler und Carl-Adolf Eschenbach

Datum
Sa. 4. November 2023
.entry-meta { display:none;}