Selbermachen im Juni

Samstag, 5. Juni

Ein Dorfrundgang zur Subsistenzwirtschaft — Auktion eigensinniger Dinge am Fischerhaus — Blechkuchen aus dem Backofen — Musik — Salongespräch — offenes Werkstattangebot

Das Oderbruch Museum Altranft lädt am 05.06.´21 zu seinem ersten Programmtag in diesem Jahr. Im Mittelpunkt steht dabei das Jahresthema „Eigensinn“. 

Oderbrücher sind eigensinnig, lassen sich wenig in ihre Praktiken reinreden und haben im Allgemeinen ihren eigenen Kopf. „Dabei ist Eigensinn aber nicht mit Sturheit zu verwechseln, auch wenn ein bisschen Dickköpfigkeit dazugehört“, will Kenneth Anders, Programmleiter des Museums, das Jahresthema verstanden wissen. Am Samstag geht es also mit dem ersten Programmtag dieses Jahres dem Eigensinn auf die Spur. Um 11 Uhr beginnt am Schloss gleich ein Spaziergang zu zwei Altranfter Höfen, auf denen die Besitzer noch so viel machen, wie eben geht: Gemüse anbauen, Tiere halten, die eigene Technik reparieren. „Im Schatten der Dienstleistungsgesellschaft bewirtschaften nicht wenige Menschen beharrlich und mit Zuversicht selbst, was sie an Land, Hof oder Garten ihr Eigen nennen. Wir wollen wissen: Warum tun sie das?“

Im Anschluss an den Rundgang werden um 13:30 Uhr in einer „Auktion für besondere Dinge“ am Fischerhaus unter anderem Drucke und Zeichnungen der Künstlerin Johanna Benz versteigert. Die Einnahmen kommen dabei ausgewählten Heimatstuben der Region zugute. Die Idee dazu hatte Lars Fischer, ebenfalls in der Programmleitung des Museums tätig: „Heimatstuben stehen für eine ganz andere Form des Selbermachens: Sie schreiben dörfliche Geschichte, sind aber meist unterschätzt und vor allem unterfinanziert. Mit dieser Auktion wollen wir direkt Projekte der Ehrenamtlichen unterstützen. Sei es die Digitalisierung eines besonderen Tagebuches aus Golzow, die Reparatur eines handgefertigten Spielzeugtraktors in Neulewin oder die Erneuerung des Dorfrundganges in Reitwein.“

Bei Kaffee und Kuchen aus dem Holzbackofen gibt dann das höchst eigensinnige Ukulelen-Orchester „Luckylele“ aus Wriezen ein Ständchen, bevor Kenneth Anders um 15:30 Uhr zu einer offenen Diskussionsrunde mit Vertretern der Kommunalpolitik lädt. Thema: der Eigensinn der regionalen Politik in kleinen Gemeinden.

Wer meint, die Jugend würde bei diesem Programmtag vergessen, kennt das Oderbruch Museum schlecht. Gleich zwei kreative Angebote laden zum Mitmachen ein. Am KulTourBus aus Buckow, welcher an der Altranfter Kirche hält, können die Kinder ihre Lieblingsnachbarn malen, während in der so genannten Offenen Werkstatt im Schloss ein Monster aus Müll und Schrott entsteht. Hier sind alle aufgerufen, selbst Dinge mitzubringen, die verbaut werden können. Der Zutritt zu allen Veranstaltungen und in das Museum an diesem Tag ist frei.