29. September 2019

Salongespräch

Vom Umgang mit der Ressource

Ein Gespräch über die Besonderheit
jedes landwirtschaftlichen Betriebes

»Man kann sich seinen Boden nicht aussuchen. Er ist das, was man hat.« So resümiert es der Bauer Stoppelfeld im Theaterstück »Die kluge Bauerntochter wird noch gebraucht«. Der Boden ist die wichtigste Ressource, er zeigt einem täglich, dass man in der Natur und nicht in der Fabrikhalle arbeitet.
Die Arbeit des Feldbauern ist ein Handwerk. Auch die übernommenen Gebäude und andere Strukturen, das Vieh, bestimmte Traditionen und natürlich die Mitarbeiter sind nicht standardisiert. Ein landwirt­schaftlicher Betrieb ist ein komplexes System.
Welche Möglichkeiten haben Landwirte heute, ihre Ressourcen zu nutzen? Erzeugen die Markt­bedingungen nicht einen ständigen Druck der Vereinheitlichung? Wo gibt es Nischen für kleine Nutzungen, für Kooperation, Selbstversorgung, Kuppelprodukte und Tausch? Macht die differenzierte Nutzung Freude? Gemeinsam mit Landwirten wollen wir diesen Fragen im Gespräch nachgehen.

Eintritt frei

Sonntag · 29. September · 13 Uhr · Schloss · Gelber Salon

 

© oderbruch museum altranft

Die Transformation des „Oderbruch Museums Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur"
wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung
des Bundes, und durch den Landkreis Märkisch-Oderland.
Mit Unterstützung der Stadt Bad Freienwalde (Oder).

TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel - Kulturstiftung des Bundes 

 

 

Das Oderbruch Museum Altranft
Werkstatt für ländliche Kultur
ist Preisträger des Berlin Brandenburg Preises 2018

< Dokumentation und weitere Informationen

 

 

Berlin Brandenburg Preises 2018