Mai 2019 - Kooperation

Erbauliches im Oderbruch

oder: Wie ich lernte, über mich selbst hinaus zu bauen

Die beiden Künstlerinnen – Gunhild Kreuzer und Angela Lubic suchen – unterstützt durch die Hofgesellschaft e. V. – das Gespräch mit Bewohnern des Oderbruchs über ihre Vorstellungen von alltäglicher Baukultur, über bauliche Sehnsüchte und Visionen. Dafür werden sie in einem Kleinbus mit eingebauter Kreativwerkstatt als Kommunikationsort im Oderbruch unterwegs sein. Was sie erfahren dokumentieren sie künstlerisch. Eine installative Ausstellung mit Performance und Slideshow wird die an verschiedenen Orten entstandenen Zeichnungen, Fotos, Erzählungen verbinden und in Bewegung bringen …

Wer seine Vorstellungen, Sehnsüchte und Visionen gern zeichnen lassen möchte, melde sich bitte unter 0 173 - 724 912 35 oder g.kreuzer@web.de.

Gunhild Kreuzer und Angela Lubic suchen Menschen, die sich mit ihnen über Baukultur unterhalten und ihre Visionen zeichnen lassen möchten.
- Wie war es früher und wie ist es heute? Warum sind Sie hierher gezogen?
- Gibt es noch die sympathische Art der Improvisation oder wie entwickelt sich “Marke Eigenbau” im Land mit den meisten Baumärkten?
- Was würden Sie am liebsten bauen, wenn Geld keine Rolle spielen würde? Wie sollte es aussehen?
- Was haben sie gebaut, was bauen sie, was würden sie bauen?
- Was fehlt ihrer Meinung nach in ihrem Dorf bzw. der Region?
- Was sollte abgerissen werden? Was kann weg?
- Gibt es Ideen der Umgestaltung alter DDR Gebäude? Wie würden sie damit umgehen?

Angela Lubic und Gunhild Kreuzer
g.kreuzer@web.de / mobil 0173 2491235 / www.gunhildkreuzer.de /
contact@angela-lubic.de / mobil 0170 8355437 / www.angela-lubic.de 

Wir wären froh, sie/euch dabei zu haben und natürlich auch über Kontakte zu Gruppen, Freund*innen
und Bekannten jeglichen Alters.
Für die Ausstellung, in der auch gebaut und performt wird, suchen wir noch eine Örtlichkeit.
Über Hinweise und Ideen wären wir ebenfalls dankbar.

© oderbruch museum altranft

Die Transformation des „Oderbruch Museums Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur"
wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung
des Bundes, und durch den Landkreis Märkisch-Oderland.
Mit Unterstützung der Stadt Bad Freienwalde (Oder).

TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel - Kulturstiftung des Bundes 

 

 

Das Oderbruch Museum Altranft
Werkstatt für ländliche Kultur
ist Preisträger des Berlin Brandenburg Preises 2018

< Dokumentation und weitere Informationen

 

 

Berlin Brandenburg Preises 2018