Baukultur
2019

Saisoneröffnung
am 21. April 2019 - 11 Uhr

Download Jahresprogramm

 

 

Programm

21. April 2019 - Ostersonntag

Türen auf!

Saisoneröffnung

Zur Saisoneröffnung präsentieren wir in Form einer Werkschau alles, was am Oderbruch Museum Altranft erarbeitet wird. Es gibt Einblicke in die Arbeit des Bildungsteams und eine Präsentation des Netzwerks Kulturerbe Oderbruch. Die Sammlungstätigkeit erläutern wir im „Studiolo“ und Karl-Heinz Schwoch wird seine Arbeit als Ortschronist vorstellen. Zudem wird das Veranstaltungsprogramm der bevorstehenden Saison herausgegeben und an verschiedenen Stationen sichtbar gemacht. Unsere Mitarbeiter stehen an diesem Tag in den Räumlichkeiten des Schlosses, am Berg-Schmidt-Hof und am Fischerhaus bereit, um mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

In der Kirche zeigen die Letschiner Heimatstuben ihre Ausstellung zur Landwirtschaft.

Alle Orte sind bequem per Kutsche erreichbar. Für Essen, Trinken und Musik ist gesorgt. Der Backofen des Museums wird bereits in den frühen Morgenstunden angeheizt und auf dem Berg-Schmidt-Hof bieten die Partner von der Bruch-Ware aus Bad Freienwalde Gegrilltes und Bier zum Verzehr. Wer im Schlosspark Ostereier verstecken oder bei gutem Wetter eine Picknickdecke ausbreiten möchte, ist dazu herzlich eingeladen.

Zum Jahresthema Baukultur wird ab Ostersonntag im „Studiolo“ im Schloss die Ausstellung „Dachziegel und Dachsteine von Dächern im Oderbruch“ gezeigt. Anhand von Originalziegeln stellt sie die wichtigsten historischen Ziegelformen und Dachdeckungsarten vor, mit denen Menschen im Oderbruch ihre Häuser deckten.

Fotografisch nähert sich Volker Seelig aus Frankfurt/Oder der Baukultur: Ebenfalls im Schloss ist seine Ausstellung „Loose-Gehöfte im Oderbruch - Eine Dokumentation im Werden“ zu sehen. Seelig dokumentiert bestehende und verschwundene Loose-Gehöfte. In Form einer Blattsammlung gibt er Einblick in den Stand der Arbeit.

Neu eröffnet wird auch die Ausstellung „Das Oderbruch im Bild – Ein Salon mit Kunstwerken“. Die Zusammenschau hat das Oderbruch als Sujet bildender Künstler zum Thema. Den Besuchern wird sie – ebenfalls im Schloss – in einer Salonhängung präsentiert. Auch diese Ausstellung begreift sich als Work in Progress  und  startet vorläufig mit 15 Bildern.

In der Miniaturausstellung „Schaukasten Oderbruch“ stellen sich die Kulturerbe-Orte des Oderbruchs vor. Das Netzwerk wird sich im Herbst 2019 auf das Europäische Kulturerbe-Siegel bewerben. Mitarbeiter des Projektes stellen den Besuchern an diesem Tag die Initiative persönlich vor. Gerade fertig geworden ist die Broschüre „Schau ins Bruch“. „Schau ins Bruch“ ist ein kostenloser Reiseführer für Ausflüge zu den Kulturerbe-Orten, der darüber hinaus weitere kulturelle und kulinarische Tipps in die Hand gibt. Das neue „Oderbruch Memospiel“, das im Museumsshop angeboten wird, lädt jetzt dazu ein, die Kulturerbe-Orte spielerisch zu entdecken.

Das Team der „Landschaftlichen Bildung“ präsentiert zum Saisonbeginn im Schloss im neuen Ausstellungsformat „Küche + Jugend zeigt ...“  Porträts von Schülern der Salvador Allende Oberschule Wriezen. Die Porträts sollen zum Mitmachen anregen: So leben wir. Wie lebst du? Besucher können am „Beschreibtisch“ aus ihrem Leben erzählen und ihre Gedanken zu den Porträts der Schüler aufschreiben. Diese werden später zu Audiopodcasts weiterverarbeitet und werden im Ausstellungsraum hörbar sein.

Gäste können in der Museumswerkstatt im Schloss aber auch die Polaroid Fotobox „I like Oderbruch“ ausprobieren. Vor einer selbstgebauten Oderbruchlandschaft werden Polaroidfotos aufgenommen. Die Fotos dürfen die Besucher mitnehmen. Daneben stellen Mitarbeiter Angebote der Offenen Werkstatt, wie Druck oder Illustration vor und zeigen die Sammlung von Gegenständen aus dem Bildungsprojekt Heim(at)arbeit.

Im Fischerhaus gibt das Bildungsteam Einblicke in Museumswerkstätten, die es für Gruppen und insbesondere für Schulen anbietet. Installationen zeigen Szenen und Ergebnisse aus dem letzten Jahr, die ins Projektgeschehen führen.

Auf dem Berg-Schmidt-Hof werden kleine Filme der Theaterproduktionen präsentiert, die in Zusammenarbeit mit dem Museum entstanden sind. Dazu gehören auch die liebevollen Produktionen, die der Kindergarten Altranft zu jedem Jahresthema beigetragen hat.

Auch die Kooperation von Handwerk und Design in Form des Ringmarktes Oderbruch wird in diesem Jahr fortgesetzt. In der Feldsteinscheune bieten wir eine kleine Vorschau.

Nicht zuletzt erwartet die Besucher auch ein Update der Ausstellung des letzten Jahres „Lob des Bauern“ in der Feldsteinscheune. In dieser Schau des Kurators Dr. Michael Fehr steht die Energiebilanz der modernen Landwirtschaft im Mittelpunkt.

 

Der Eintritt ins Museum ist an diesem Tag frei!

Ostersonntag · 21. April · 11-17 Uhr

 

 Lernen und Erleben

Talk Walk durch Altranft

Unser TALK WALK ist für alle Besucherinnen und Besucher des Museums vom Leipziger Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar erarbeitet worden, die sich individuell auf den Weg machen und das Dorf Altranft etwas genauer kennenlernen möchten. An 20 Stationen kann – via Smartphone oder MP3-Player – Gesprächen mit Menschen aus Altranft und Umgebung über diese Orte gelauscht werden. Der TALK WALK Altranft ist auch in der App guidemate zu finden.

 

Hier können Sie den TALK WALK Altranft
als ZIP-Datei (ca. 56 MB) herunterladen

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter des Oderbruch Museums Altranft, um über Ausstellungen und Veranstaltungen auf dem Laufenden zu bleiben. Ihre e-Mail-Adresse wird ausschließlich für den Versand dieses Newsletters genutzt und nicht weitergegeben. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

anmelden / abmelden

captcha 

© oderbruch museum altranft

Die Transformation des „Oderbruch Museums Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur"
wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung
des Bundes, und durch den Landkreis Märkisch-Oderland.
Mit Unterstützung der Stadt Bad Freienwalde (Oder).

TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel - Kulturstiftung des Bundes 

 

 

Das Oderbruch Museum Altranft
Werkstatt für ländliche Kultur
ist Preisträger des Berlin Brandenburg Preises 2018

< Dokumentation und weitere Informationen

 

 

Berlin Brandenburg Preises 2018